GEMAch

Bis zum 17. Juli 2009 läuft eine Petition, die eine Überprüfung und Reformierung der GEMA Geschäftspraktiken anregt. Den genauem Wortlaut der Petition finden Sie auf der offiziellen Seite des Deutschen Bundestages. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, die Petition (nach Registrierung und Anmeldung) ebenfalls zu unterzeichnen.
Zur Vorlage an den Bundestag werden 50.000 Online-Unterschriften benötigt. Dieses Ziel ist bereits erreicht, aber vielleicht bringt mehr mehr, falls Sie gleicher Meinung sind.

Auszüge aus einer E-Mail an den ICV mit einer etwas emotionaleren Begründung für die Teilnahme an der Petition:

Die Gema plant eine erhebliche Erhöhung der Gebühren für Live Musik. Das wird vielen kleinen Konzertreihen das Genick brechen, was auf die Deutsche Kulturlandschaft zum einen und auf uns als ausübende Künstler zum anderen erhebliche Auswirkungen haben wird. Die erhobenen GEMA Gebühren werden aber auch nicht direkt an die Komponisten ausgeschüttet, sondern landen im so genannten „großen Topf“.

Ein Interesse daran (an der Petition) haben sollten:

  • Veranstalter, die Live-Konzerte durchführen möchten, denn die Gema-Praxis macht die Durchführung von Live-Konzerten im kleineren Rahmen derzeit unmöglich.
  • Musiker, die ihre eigenen Kompositionen live aufführen und sich dann wundern dürfen, dass der Veranstalter für das Konzert zwar mehrere hundert Euro an die Gema abführen musste, davon aber nur ein Eurobetrag im unteren zweistelligen Bereich beim Komponisten ankommt.
  • Musikfreunde, die sich gerne mehr Konzerte anhören würden, dies aber nicht können, weil entweder die Eintrittspreise zu hoch sind (nicht selten beträgt der Gema-Anteil bis zu einem Drittel der bei einer Veranstaltung entstehenden Kosten) oder aus den genannten Gründen das Konzert gar nicht erst statt findet, da entweder das finanzielle Risiko für den Veranstalter zu hoch oder die Gage für den Künstler zu gering ist.

Es wäre schön, wenn die oben genannten Interessensgruppen die Petition unterzeichneten, denn vielleicht wird die Gema dann irgendwann nicht mehr unkontrolliert die Kulturlandschaft in Deutschland plündern und verwüsten.

Das Bild der Plünderung und Verwüstung ist starker Tobak und entspricht natürlich nicht der Meinung des ICV. Der ist ja ein Verband und hat keine eigene Meinung, aber vielleicht Sie? Diskutieren und Meinung bilden können, dürfen und sollten Sie im Forum zur Petition oder auch hier in einem Kommentar.