Philippinen

Spenden für Opfer auf den Philippinen

cebu-strassenkinder-1cebu-strassenkinder-2Nachdem in allen Medien Bilder und Berichte über die schreckliche Natur-Katastrophe in Tagloban und anderen philippinischen Orten berichtet wird, steigt der Wille vieler Menschen dort zu helfen. Aus diesem Grund weist der gemeinnützige Hilfsverein Pro-Fil – Hilfe für Kinder in Not e.V. darauf hin, dass wieder einmal vor allem Kinder die Leidtragenden sind. Pro-Fil setzt sich bereits seit 2010 in Cebu/Philippinen für Kinderhilfsprojekte ein und verfügt dort vor Ort über ein dichtes Netz von zuverlässigen Helfern, die die Gegebenheiten bestens kennen. „Wichtig ist es für alle Spender, dass das Geld auf direktem Wege und ohne Verwaltungskosten und Umwege bei den Betroffenen ankommt“ sagt der Vorsitzendende des gemeinnützigen Vereins, Matthias Merzhäuser (der auch der Vorsitzende des Internationalen Chorleiterverbandes ist). Da er den staatlichen Stellen auf den Philippinen wegen Korruptionsgefahr nicht traut, verweist er auf die Direkthilfe von Pro-Fil. Bisher hat Pro-Fil überwiegend den Bau von Kindergärten und Schulen, sowie die ärztliche Versorgung von Straßenkindern und Kindern der über 7000 Bewohner von Mülldeponien in Cebu unterstützt.

Gerne berichtet Merzhäuser, der im Dezember wieder selbst vor Ort sein wird, in Schulen und Organisationen mit Bildvorträgen über die Situation, die nun noch schlimmer werden wird. Spenden, die nun eingehen, sollen sofort als Direkthilfe für die Opfer des Taifuns eingesetzt werden. Weitere Informationen sind telefonisch unter 02737/22 98 90 erhältlich.

Homepage: Pro-Fil Hilfe für Kinder in Not e.V.

Spenden

Das Spendenkonto von Pro-Fil – Hilfe für Kinder in Not e.V. bei der Westerwaldbank:

Kontonummer 16 56 39 00
Bankleitzahl 573 918 00
Verwendungszweck Philippinen

Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne zugesendet.

Die Bilder zeigen zwei Mädchen, die im Schutt und Müll nach ihren Eltern und nach etwas zum Essen suchen.