Workshop: Die GEMA – Lizenzierung von Musiknutzungen im Internet

Chorvideos bei YouTube und Social Media posten – ist das erlaubt? Musik im Internet veröffentlichen? Wie können sich Chöre rechtssicher online präsentieren?

Dienstag, 18.05.2021, 17.00 – 19.00 Uhr

Viele Chöre und Musiker:innen beschäftigen sich seit Monaten mit digitalen Formen des gemeinsamen Musizierens und stellen sich dabei immer wieder rechtliche Fragen. Das Urheberrecht im digitalen Kontext ist während der Corona-Pandemie ein wichtiges Thema für Musiker:innen, Interpret:innen, Ensembles und Vereine. Dieser Workshop gibt Einblicke in die Grundsätze des Urheberrechts und der Lizenzierung im Internet (YouTube, Homepage, Social Media etc.) und beschäftigt sich mit Fragen rund um die GEMA – mit einem speziellen Blick auf die digitalen Möglichkeiten und Grenzen.

Die Referentinnen Manuela Moritz und Natalia Frey der GEMA vermitteln anhand konkreter Beispiele aus der Praxis wesentliche Aspekte im digitalen Bereich und stehen für konkrete Fragen zur Verfügung.

Die kostenlose Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen Achordas e.V. und dem Internationalen Chorleiterverband e.V.

 Anmeldung bis 16.05.2021  mit Angaben zu Namen, Wohnort und Funktion im Chor/Ensemble (Chor-/Ensembleleitung, Vorstand, Sänger:in/Musiker:in o.ä.) an info@chorleiterverband.de. Die Zugangsdaten werden per Rückantwort rechtzeitig vor dem Workshop verschickt. Gerne können Sie uns auch bereits vorab konkrete Fragen mit der Anmeldung zusenden.

Workshop: Digitale Chorproben

Viele Musizierende beschäftigen sich seit gut einem Jahr mit der Frage: Wie können wir unsere Online-Chorproben möglichst effektiv und gewinnbringend gestalten? Die Software Jamulus hat sich hier als ein sehr nützliches Tool erwiesen, da sie durch die latenzarme Tonübertragung ein gemeinsames Musizieren möglich macht. Da Jamulus kein Bild überträgt, sind die ChorsängerInnen auf akustische Hinweise der Dirigentin / des Dirigenten angewiesen. In Kombination mit der Videoübertragungsplattform Jitsi gibt es die Möglichkeit parallel ein Video zu übertragen, sodass fast die Situation einer „normalen“ Chorprobe entsteht.
Der zweiteilige Workshop beginnt mit einem Einblick in eine digitale Chorprobe des Ensembles Vocapella Limburg, der per YouTube-Livestream ermöglicht wird. Im zweiten Teil wird Erik Burger die technischen Hintergründe erläutern und für Fragen zur Verfügung stehen. Dieser Teil wird über die Videokonferenzsoftware Zoom erfolgen.

Erik Burger studierte Informatik mit Ergänzungsfach Musikwissenschaft an der Universität Karlsruhe und promovierte 2014 im Bereich Softwaretechnik an der Fakultät für Informatik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Seit seiner Schulzeit singt er in Chören und engagiert sich ehrenamtlich für die Chormusik. Er ist Mitglied im Ensemble Vocapella Limburg und für die technische Durchführung der Proben mitverantwortlich. https://blog.eriq.de

Tristan Meister arbeitet als freischaffender Dirigent und Dozent für Chorleitung an der Musikhochschule Frankfurt am Main. Er ist Gründer und musikalischer Leiter des Ensemble Vocapella Limburg, mit dem er regelmäßig CD-Einspielungen vorlegt. Er leitet Workshops und Kurse für ChorsängerInnen und DirigentInnen, ist Juror bei Wettbewerben und Herausgeber verschiedener Chorbücher. www.tristan-meister.de

Die kostenlose Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen Achordas und dem Internationalen Chorleiterverband.

Anmeldung bis 05.05.2021 mit Angaben zu Namen, Wohnort, ggf. Verbandszugehörigkeit, Funktion im Chor/Ensemble (Chor-/Ensembleleitung, Vorstand, Sänger*in/Musiker*in o.ä.) an info@chorleiterverband.de. Die Zugangsdaten werden per Rückantwort verschickt.

Umfrage zur Lage der Chöre

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie ist die Situation der Chöre äusserst kompliziert, denn kaum ein Bereich des öffentlichen und kulturellen Lebens wurde durch die Pandemie stärker getroffen als die Chormusik. Mit einer umfassenden, wissenschaftlichen Studie, die von Carus mitinitiiert wurde, soll die Situation der Chöre in Deutschland, Österreich und der Schweiz während der Corona-Pandemie erstmals systematisch untersucht werden. Schwerpunkt der Befragung sind Chöre im Amateur- und semiprofessionellen Bereich, aber auch professionelle Chöre sind zur Teilnahme eingeladen.

weiter lesen …

ICV zur aktuellen Situation der Chorleiter*innen und Chöre

logoStellungnahme des ICV zur aktuellen Situation der Chorleiter*innen und Chöre im Land

Die neusten Beschlüsse der Bund-Länder-Treffen zeigen uns nun erste Öffnungsperspektiven auf. Zu diversen Stufen können in unterschiedlichen Schritten – je nach der Höhe der Inzidenz – Öffnungen vorgenommen werden können, die wir alle so sehnlich erwarten.

Jedoch kommen unsere Chöre und die Situation unserer Chorleiter*innen bei den Planungen aus unserer Sicht zu kurz!

In den vergangenen Monaten haben Chorverbände und Chöre sehr gewissenhaft Hygienekonzepte erarbeitet und lange Zeit erfolgreich praktiziert. Nun ist es sicher Zeit, auch das Chorsingen mit in die Überlegungen miteinzubeziehen und auch für diese Bereiche konkrete Öffnungsperspektiven zu schaffen.
Denn: Die Situation der Chorleiter*innen und der Chöre ist prekärer als jemals zuvor!
Wir müssen alle verantwortlich handeln und gemeinsam weiter angestrengt bleiben, die Situation der Pandemie zu beherrschen.

Dennoch muss die Chormusik bei den anstehenden Öffnungsschritten eine Rolle spielen. Könnte und sollte nicht eine Chorprobe im Freien ebenso möglich sein, wie der Sport in Gruppen? Unsere Antwort ist ein eindeutiges JA!

Wieso wird in diesem Punkt die Chormusik nicht mit dem Sport gleichbehandelt? Singen ist und bleibt ein glücksbringendes Hobby und hilft uns allen!

Wir hoffen deshalb zuversichtlich mit Ihnen allen, dass durch unser verantwortungsvolles Verhalten und durch die konstruktive Unterstützung durch die politisch Verantwortlichen ein „CHORNEUSTART“ bald wieder möglich sein kann!